Legends Team

Legendes unbesiegt in Finalrunde

MANNERSDORF vs LEGENDS (51:59)

Delgado Semedo (14) Völgyes (12, Scharf (11) Kopper (9) Zachar (8) Schebsta (2) Joven (2) Geier (1) Cirak () Ostermann () Sismanoglu ()

Die Devils machten sich am Sonntag auf den Weg nach Mannersdorf, zum letzten Turnier der Vorrunde. Der Aufstieg war nach vier Siegen aus den ersten vier Spielen bereits fixiert, so konnte man relativ entspannt an die Sache herangehen. Diesmal mussten die Legends ohne Billen, Holzer, Wild, Zainzinger, Oedendorfer und Plank auskommen. Die Devise war trotzdem klar, alle Spieler sollten viel Spielzeit bekommen und hergeschenkt werden die Siege sicher nicht.

Im ersten Spiel gegen die Hausherren zeigte sich schnell, das Visier war gut eingestellt. Vier Dreier im ersten Viertel durch Zachar, Völgyes und Scharf bedeuten einen komfortablen Spielstand von 21:10 zur Viertelpause.

In dieser Tonart ging es auch im zweiten Viertel weiter. Es wurde viel rotiert und alle Spieler kamen zum Einsatz. Spielstand zur Halbzeit 41:23 für die Legends.

In der zweiten Hälfte schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, die Defense stand nicht mehr so gut. Auch die Leichtigkeit in der Offense ging etwas verloren und es wurden unnötige Turnovers produziert

Dennoch war der Sieg nie wirklich gefährdet und die Legends konnten auf 5:0 in dieser Saison stellen. Endstand 59:51

BADEN vs LEGENDS (58:65)

Völgyes (24) Delgado Semedo (12) Scharf (9) Zachar (7) Kopper (4) Joven (4) Sismanoglu (3) Geier (2) Cirak () Ostermann () Schebesta ()

Im zweiten Spiel war der Gegner Baden, die man beim letzten Mal, nach hartem Kampf, nur hauchdünn besiegen konnte. Von vornherein war klar, dass auch dieses Spiel kein Einfaches sein wird. Von Beginn an folgte ein heißer Schlagabtausch, mit Licht und Schatten auf beiden Seiten. Mit einer vier Punkte Führung gingen die Devils in die erste Viertelpause. Auch in Viertel zwei ein ähnliches Bild, ein ums andere Mal wurde auf Punkte des Gegners promt geantwortet. Das Viertel verlief ausgeglichen, vier Punkte Vorsprung der Legends zur Halbzeit.

Nach der Pause folgte die schwächste Phase der Legends. In der Offense wurde zu wenig kombiniert und auch die Würfe fanden ihr Ziel nur selten. Das dritte Viertel wurde mit 16:9 verloren und die Führung war dahin. Für das letzte Viertel war nun der Legends Geist gefragt und eine Top Team Leistung musste her, um die weisse Weste zu behalten. Die Legends starteten mit einem schnellen Korberfolg durch Scharf und einem Dreier von Sismanoglu. Dann wieder ein kurzer Einbruch, Baden kam zu leichten Punkten und man sah sich fünf Minuten vor Schluss mit einem sechs Punkte Rückstand konfrontiert. Völgyes kann mit vier Punkten dagegenhalten, dennoch konnte der Rückstand bis zwei Minuten vor Schluss nicht verringert werden. Auszeit, alle Kräfte wurden gesammelt und es gab nur eine Devise: Vollgas. Völgyes war weiter in bester Scorerlaune und steuerte in dieser heißen Phase 10 Punkte in Folge bei.

Aber auch Kopper, Scharf und Delgado Semdeo bewiesen Nervenstärke, 13 Punkte in Folge der Devils bei 100% Wurfquote  in den letzten beiden Minuten brachten den hart umkämpften Sieg gegen Baden, Endstand 65:58. Die weisse Weste wurde gewahrt, 6:0 Siege der Legends.