Die zweite play Off runde verlief nicht gut für die legends

BK2: Living Legends 59:55 (25:19)

Ödendorfer 6, Holzer, Schebesta, Völgyes 17, Cirak, Zainzinger 13, Scharf 3, Zachar 16, Plank, Ostermann, Joven

Man kam top motiviert und in voller Besetzung in Klosterneuburg an. Es sollte nicht der Tag der Legends sein. Gegen BK2 kam man nur schwer in Schwung, die Würfe fanden im 1. Viertel nur selten den Korb. Allerdings war man in der Defense sehr konzentriert, so dass die Gegner auch nicht zu mehr Punkten kamen. So ging das Viertel 11:10 an die Legends. Im zweiten, dritten und vierten Viertel fand man nie das richtige Rezept in der Offense, die Würfe sollten einfach nicht ihr Ziel erreichen, speziell von der Dreipunktelinie. In den letzten Minuten machten die BK2 die entscheidenden Punkte und gewannen mit +4.

Union Deutsch Wagram: Livin Legends 53:50 (19:28)

Ödendorfer 11, Schebesta, Völgyes 8, Cirak, Zainzinger 9, Scharf 5, Zachar 13, Plank 2, Ostermann, Holzer 2, Joven

Im zweiten Spiel wollte man gleich von Anfang an alles klar machen. Dies gelang im ersten Viertel souverän (22:6). Im zweiten Viertel ging es in dieser Tonart weiter. Man war konsequent in der Defense und in der Offense suchte man immer wieder den Weg zum Korb. Zurück von der Halbzeitpause fand man einfach nicht mehr ins Spiel zurück, die Würfe gingen nicht mehr leicht von der Hand, in der Defense lief es auch nicht mehr rund und die Nerven lagen bei einigen plank. Die Deutsch Wagramer nutzten das eiskalt aus, holten Punkt für Punkt auf und gewannen das Spiel mit +3 Punkten.
Jetzt heißt es diesen Sonntag zu vergessen und sich auf das letzte Turnier zu Hause in Wiener Neustadt zu konzentrieren.