Lil 002

Devils Stehlen Spiel 1 – Stellen Auf 1:0 in Best Of Three

UBBC Gmünd : BK Blue Devils Wiener Neustadt 73:84 (45:37)

Sebastian Kunc (12), Christian Kornfeld (4), Ali Dönmez (11), Ronald Sprung (25), Philipp Seel (19), Tobias Gaster, Almir Karagic (13)

Die Ausgangslage für die Landesliga war nicht ideal. Mit Aljoscha Piech und Thomas Klengl fallen zwei wichtige Rotationsspieler aus, die jungen Ermin Kusur, Dominik Schebesta und Diyar Akkaya fehlen ebenfalls und Ali Dönmez konnte die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren.

Und auch der Start ins Spiel gelingt nicht wirklich. Die Gastgeber sind giftig in der Defense und erarbeiten sich viele Abschlüsse. Die Devils sind in den ersten fünf Minuten noch nicht wirklich am Feld. Vorne steht man meistens nur rum, in der Defense ist man nicht konsequent genug und oft einen Schritt zu spät. Beim Stand von 11:5 aus Sicht der Heimmannschaft nimmt Coach K seine erste Auszeit.

Offensiv läuft es danach besser, aber defensiv sind die Gmündner noch immer nicht zu stoppen. Mit 29:18 beenden die Teufel die ersten 10 Minuten mit 11 Punkten im Rückstand.

Auch im zweiten Viertel bleibt anfänglich Gmünd die bessere Mannschaft. Die UBBC baut den Vorsprung auf bis zu 18 Punkte aus (38:20) bevor der Trainer der Teufel die nächste Auszeit nimmt. Und diesmal geht ein Ruck durch die Mannschaft. Die Devils können nun endlich wieder scoren, allerdings finden auch die Gastgeber immer wieder gute Chance vor. Beim Stand von 43:25 und zwei Minuten zu spielen zünden die Devils nochmal den Turbo und ziehen die Daumenschrauben in der Defense an. Mit einem 10:2 Run macht man das Spiel wieder eng – Halbzeitstand 45:37.

Das Momentum und die Energie nehmen die Teufel gut in das 3. Viertel mit. Mit einem 9:1 Run egalisiert man den Score nach 3 Minuten, mit einem 23:9 Viertel legt man den Grundstein für den späteren Sieg. Im vierten Viertel kommt Gmünd wieder besser in die Partie, doch die Nervosität ist den Gastgebern anzumerken. 14 Mal müssen die Devils den Gegner im letzten Viertel an die Freiwurflinie schicken – doch lediglich 4 treffen ihr Ziel. Dadurch können die Devils weiterhin Tempo und Spiel kontrollieren feiern einen verdienten Teamsieg im ersten Halbfinale.

Bereits nächste Woche geht es für die Teufel in die nächste Runde. Jetzt gilt es weiter konzentriert zu arbeiten, um mit einem Sieg am 11.05.2019 (18:00 Uhr HTL Wiener Neustadt) den Einzug ins Finale zu fixieren.